Relationales Business Intelligence: Intelligente Analysen und Reports

 

Ergebnisse und Planabweichungen nach beliebigen Merkmalen analysieren, übersichtliche Management-Dashboards mit zentralen Unternehmens-Kennzahlen sowie individuelle und aussagekräftige Reports: all das ermöglicht unser relationales Business Intelligence-Tool, die Software macs complete

 

Inhaltsverzeichnis

 

Was ist Business Intelligence und wofür kann man es nutzen?
Wie können individuelle BI-Modelle aufgebaut werden?
Wie können die Daten intelligent analysiert und ausgewertet werden?
Welche Entscheidungsgrundlagen bekommt das Management?
Wie ist die Vorgehensweise bei der Einführung der Business-Intelligence-Lösung?

 

Was ist Business Intelligence und wofür kann man es nutzen?

 

Mit Business Intelligence (BI) werden Daten aus dem ERP-System und ggf. weiteren Quellen so aufbereitet, dass sie dem Management eine geeignete Basis für fundierte Entscheidungen bieten.

 

Bei unserer Software handelt es sich um ein relationales Business Intelligence-System. Es bietet gegenüber OLAP-Systemen einerseits Kostenvorteile bei der Anschaffung und Wartung der Datenbank, andererseits aber u.a. auch Vorteile beim direkten Zugriff auf Belegdaten.

 

Differenzierte Analysefunktionen und intelligent aufbereitete Auswertungen lassen komplexe Zusammenhänge schnell erkennen.

 

Gegenstand können grundsätzlich beliebige Fragestellungen aus allen betrieblichen Bereichen sein. Aber auch die Analyse von Kunden- und Lieferantenbeziehungen sowie Kennzahlen des Marktes bzw. von Wettbewerbern sind mit Business Intelligence durchführbar.

 

Recht häufig trifft man in der Praxis Analysemodelle bezüglich Auftragseingang, Umsatz und Deckungsbeitrag nach Kunden- bzw. Artikel- abhängigen Merkmalen an.

 

Wie können individuelle BI-Modelle aufgebaut werden?

 

Unsere relationale Business Intelligence-Software macs complete bietet die Möglichkeit, neben bereits vordefinierten Stammdaten auch beliebige eigene Stammdaten zu definieren.

Dabei kann es neben einem eindeutigen Schlüsselbegriff beliebig viele und lange Attribute geben.

 

So kann z.B. der Kunde mit einer 10-stelligen Kundennummer, einem 50-stelligen Kundennamen, einem 10-stelligen ABC-Kennzeichen und einer 100-stelligen Kategorie definiert werden.

Der Kunde wiederum kann z.B. zu einer individuellen Kundendimension, bestehend aus Land, Region und Kunde hinzugefügt werden.

 

Diese Stammdaten können bei kleinem Umfang oder nicht anderweitig vorhandenen Stammdaten direkt in der Business Intelligence-Software erfasst werden. Alternativ können Sie aber auch mit einem mächtigen Import-Werkzeug aus beliebigen Datenbanken, wie z.B. aus dem ERP-System oder aber aus Excel importiert werden.

 

relationales Business Intelligence Stammdatenpflege

 

Abb. 1 Stammdatenpflege in macs complete

 

Vollkommen individuell können auch die Wertesysteme wie Ist, Plan, Soll, Forecast usw. konfiguriert werden. Pro Wertesystem und Geschäftsjahr können beliebig viele Versionen, z.B. für Plan, Soll und Forecast geführt werden.

 

Nach dem Aufbau der Stammdaten und Wertesysteme können bestehende Bewegungsdaten aus den Vorsystemen in diese Strukturen importiert werden. Plandaten etc. können flexibel und mit individuellem Formularaufbau erfasst werden.

 

Wie können die Daten intelligent analysiert und ausgewertet werden?

 

Unser relationales Business Intelligence-System macs complete bietet unterschiedliche, sehr komfortable Möglichkeiten für Analyse und Reporting. Ein Vorteil ist, dass die Aufbereitung nicht durch eine IT-Abteilung, sondern vielmehr durch den Anwender selbständig erfolgen kann (Self-Service-BI).

 

Die einfachste Art und Weise Daten aus macs complete zu analysieren und zu visualisieren ist die Pivot Maske. Der Benutzer legt ein Pivot-Schema mit den darzustellenden Daten, Filtern, Zeilen und Spalten an und kann auch eine einfache Businessgrafik hinzufügen.

 

relationales Business Intelligence Pivot

 

Abb. 2 Pivotplanung in macs complete

 

Im Pivot können Filter, Zeilen und Spalten mit beliebigen Merkmalen versehen werden. Diese Merkmale können während der Analyse verändert werden (Slice and Dice). Die Daten können jeweils bis zur untersten Ebene aufgeblättert werden (Drill Down) und zugehörige Belegdaten können in einem eigenen Fenster angezeigt werden.

 

Daten können, soweit die Berechtigung vorliegt, im Rahmen von Planungsprozessen verändert und ergänzt werden.

 

Eine alternative Darstellungsform ist die flexible Planung, die eine Excel-ähnliche Oberfläche bietet und ihre Stärken im Bereich der Planung aufweist. Auch hier ist ein Drill Down auf der Basis vorgegebener Strukturen möglich.

 

Erweiterte Darstellungsmöglichkeiten bieten Reports. Auch diese können vom Anwender selbst erstellt werden. Nachdem in der Datenquelle durch den Anwender festgelegt wurde, was der Report zeigen soll, können die Felder per Drag & Drop in den Report gezogen und dort formatiert werden. Auch beliebige Grafiken und Micro-Charts können integriert werden. Ebenso bieten die Reports die Möglichkeit zum Drill Down.

 

Welche Entscheidungsgrundlagen bekommt das Management?

 

Für einen schnellen Überblick über zuvor definierte Kennzahlen können mit macs complete neben den oben beschriebenen Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten auch Dashboards als Management-Übersicht erstellt werden. Diese können auf einfache Art und Weise erstellt werden. Auch hier wird zunächst vom Anwender definiert, welche Daten im Dashboard dargestellt werden sollen.

 

relationales Business Intelligence Stammdatenpflege

 

Abb. 3 Dashboard in macs complete

 

Es stehen verschiedene Elemente zur Auswahl, darunter (Pivot)-Tabellen mit Microcharts, Kacheln, Balken-, Liniengrafiken oder Tortengrafiken, Messzeiger, Karten etc.

 

Wie ist die Vorgehensweise bei der Einführung der Business-Intelligence-Lösung?

 

Nach einer einführenden Bestandsaufnahme der bestehenden Analyse- und Reportingprozesse sowie der eingesetzten Tools werden zunächst die Ziele und der Umfang der zukünftigen Business Intelligence Lösung definiert.

 

Ein Stufenplan für die Einführung von Inhalten und Softwarekomponenten bietet die Möglichkeit, Zeitaufwand und Kosten den individuellen Gegebenheiten im Unternehmen anzupassen.

 

Im Projekt werden dann gemeinsam die Details bezüglich Datenherkunft, Design der Analysemasken und Reports, Prozesse, Workflows usw. definiert.

 

Das Customizing der Business Intelligence-Software und das Einrichten der Imports erfolgt in aller Regel zum Start durch erfahrene Berater von CAMAC solutions, kann nach entsprechender Schulung aber auch nach und nach von eigenem Personal übernommen werden.

 

Ein begleitendes Projektcontrolling sorgt für eine jederzeit aktuelle Transparenz der Projektkosten.

 

Kategorie(n):