Integrierte Unternehmensplanung

 

Eine integrierte, möglichst treiberbasierte Unternehmens-

planung ist die wichtigste Grundlage für das frühzeitige Erkennen von Abweichungen sowie die gesamte strategische Steuerung von erfolgreichen Unternehmen!

 

Integrierte Unternehmensplanung

 

 

Relationales Business Intelligence

 

Ergebnisse und Planabweichungen nach beliebigen Merkmalen analysieren; Übersichtliche Management-Dashboards mit zentralen Unternehmens-Kennzahlen; Individuelle und aussagekräftige Reports.

 

Relationales Business Intelligence

 

 

Enterprise Performance Management

 

Die konsequente Ausrichtung der gesamten Organisation an den Unternehmens-Zielen und -Strategien sowie die Messung der Ergebnisse unter Ein-

beziehung von Unternehmens-

planung und Business Intelligence-Funktionen.

 

Enterprise Performance Management

 

 

Innovative Controlling- und BI-Lösungen

 

Mit macs complete bietet CAMAC solutions eine preisgekrönte Controlling- und Business-Intelligence-Software an. Mit dieser innovativen Software auf der Basis neuester Microsoft-Technologie sind sowohl einfache ...

 

Innovative Controlling- und BI-Lösungen

 

Controlling und Business Intelligence mit macs complete

Im nachfolgenden Video sehen Sie ein kleines Beispiel für eine DB-Rechnung mit macs complete

 

 

macs complete bietet sämtliche Funktionalitäten, die innovative Controlling- und BI-Lösungen mitbringen müssen - von der integrierten Unternehmensplanung über intelligente Analyse- und Report-Werkzeuge einer modernen Business Intelligence-Software bis hin zur vollständigen Enterprise Performance Lösung. Dabei greifen alle Funktionen auf ein ausgefeiltes, einheitliches IT-technisches Konzept zurück.

 

Mehr über Controlling- und BI-Programme

 

 

Wie Sie eine aussagekräftige Deckungsbeitragsrechnung aufbauen und was Sie dafür benötigen.

 

Die Deckungsbeitrags- und Ergebnisrechnung ist das zentrale Instrument des Vertriebs-Controllings bei der Serienfertigung bzw. im Handel. Sie ist üblicherweise am Umsatzkostenverfahren orientiert und stellt damit als Ergebnisrechnung eine alternative Darstellung zur GuV dar, die sich in Deutschland in aller Regel nach dem Gesamtkostenverfahren richtet.Durch die Nutzung geeigneter Controlling- und BI-Lösungen lässt sie sich wesentlich vereinfachen.

 

Sie bietet:

 

  • die detaillierte Darstellung von Umsatzerlösen aus der Fakturierung nach beliebigen, frei definierbaren Merkmalen, wie z.B. Kunde, Vertreter, Absatzmarkt, Warengruppe, Artikel usw. und deren hierarchische Verdichtung.
  • die Zuordnung von kalkulatorischen Zu- und Abschlägen auf die Umsatzerlöse, z.B. für die Berücksichtigung von Skonti, Boni, Provisionen, Frachtkosten etc., soweit diese nicht zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung bereits eindeutig feststehen bzw. bereits dort ausgewiesen werden.
  • die Bewertung der Umsatzerlöse auf der Basis der Rechnungspositionsdaten mit den Standard-Anschaffungs- bzw. Herstellkosten aus der Vorkalkulation, wobei im ersten Schritt nur die variablen AHK berücksichtigt werden.
  • daraus resultierende Deckungsbeiträge, die auf verschiedenen Stufen und nach beliebigen Kombinationen o.a. Merkmalen abbildbar sind.
  • die Ergänzung des kurzfristigen Ergebnisses im Rahmen der stufenweisen Fixkostendeckung um die sogenannten „Periodenkosten“, also Verrechnungs-Differenzen bzw. Abweichungen von Kostenstellen und Kostenträgern. Damit kann ein vollständiges Betriebsergebnis, gegebenenfalls auch mit der GuV übereinstimmend, abgebildet werden.

 

Mehr über Vertriebscontrolling